Illegale Verwendung von Krypto-Währung gewinnt weltweit an Aufmerksamkeit: Experte nehmen
32873
Total Ansichten
275
Total Aktien
Illegale Verwendung von Krypto-Währung gewinnt weltweit an Aufmerksamkeit: Experte TakeEXPERT TAKE
In unseren Expert Takes äußern sich Meinungsführer innerhalb und außerhalb der Kryptoindustrie, teilen ihre Erfahrungen und geben professionelle Ratschläge. Expert Takes deckt alles ab, von der Blockchain-Technologie und ICO-Finanzierung bis hin zu Besteuerung, Regulierung und Kryptowährungsumstellung durch verschiedene Wirtschaftssektoren.

Wenn Sie einen Expert Take beisteuern möchten, senden Sie bitte Ihre Ideen und Ihren Lebenslauf an a.mcqueen@cointelegraph.com.

Die wachsende Besorgnis über den Anstieg der Kryptowährungen in illegalen Aktivitäten auf der ganzen Welt wird immer lauter – fast konkurrierend mit Geschichten über die Volatilität der Kryptowährungen.

Über sechzig Finanzermittler der Interpol- und Europol-Organisationen aus über 30 Ländern haben im Januar an einem Krypto-Währungs-Workshop teilgenommen, um Maßnahmen zur Bekämpfung des Missbrauchs von Krypto-Währungen durch Kriminelle zu diskutieren. Über Bitcoin Trader Erfahrungen und mehr Laut Rob Wainwright, Chef von Europol, wurden jährlich bis zu 5,5 Milliarden US-Dollar durch Krypto-Währungen gewaschen.

Während Blockchain ein öffentliches Buch über alle Kryptotransaktionen zur Verfügung stellt, verwenden Kriminelle Krypto-Währungstumbler oder Krypto-Währungsmischdienste, um den Weg zurück zur ursprünglichen Quelle des Fonds zu verschleiern.

Dunkle Web-Umfrageergebnisse

Quelle: Aufgenommene Zukunft

Neuere Krypto-Währungen wie Cloakcoin, Dash, PIVX und Zcoin haben Mischdienste als Teil ihres Blockchain-Netzwerks eingebaut. Monero, die Lieblingskrypto des Drogendealers, bietet Anonymität ohne umstürzende Dienste aufgrund seines datenschutzorientierten Blockchain-Designs. Daher muss mehr Aufwand auf die Überwachung von Krypto-Währungen mit Datenschutz- oder Mischfunktionen, Krypto-Mischern und Tumblern verwendet werden, da sie die Steuererhebung, die Geldwäschebekämpfung und die Strafverfolgungsbehörden behindern können.

Im Anschluss an diesen Workshop haben viele Regulierungsbehörden weltweit, darunter die USA, die EU, Japan und Australien, ihren Kampf gegen „Finanzkriminalität“ mit Hilfe von Krypto-Währungen intensiviert.

Europäische Union (EU)
Der 45-köpfige Ausschuss des Europäischen Parlaments wird eine Untersuchung über Geldwäsche und Steuerhinterziehung im Zusammenhang mit der digitalen Wirtschaft einleiten, die im Schatten der Steuerparadiese gedeiht. Am 7. Februar 2018 beschloss das EU-Parlament die Einsetzung eines Ausschusses mit dem vorläufigen Titel Taxe 3, der zum ersten Mal Steuerprivilegien untersuchen wird, die im Rahmen von Staatsbürgerschaftsprogrammen oder Nicht-Dom-Regimes von Portugal, Italien, Malta, dem Vereinigten Königreich, Zypern sowie Kronenabhängigkeiten und Überseegebieten gewährt werden.

Da die Befugnis, Steuern zu erheben, von zentraler Bedeutung für die Souveränität der EU-Mitgliedstaaten ist, die der EU in diesem Bereich nur begrenzte Zuständigkeiten übertragen haben, muss Taxe3 im März durch eine Abstimmung im Plenum bestätigt werden, um die Untersuchung der Finanzkriminalität innerhalb der nächsten zwölf Monate durchführen zu können.

Vereinigte Staaten (US)
Das US-Finanzministerium des Financial Crimes Enforcement Network (FinCEN) regelt den Krypto-Währungsaustausch im Rahmen der bestehenden Gesetzgebung für Geldübermittler. Außerdem müssen US-Inhaber, die ein finanzielles Interesse an ausländischen Finanzkonten (einschließlich kryptographischer Konten) haben, einen Bericht über ein ausländisches Bankkonto mit dem Titel FinCEN 114 einreichen, wenn der Gesamtwert der ausländischen Finanzkonten während des Kalenderjahres 10.000 $ übersteigt. FinCEN hat angedeutet, dass es „aggressiv“ gegen Steuerhinterzieher und Plattformen vorgeht, denen es an starken internen Sicherheitsvorkehrungen gegen Geldwäsche mangelt – auch wenn sie sich außerhalb der USA befinden.